Rastatt: Kriminalpolizei ermittelt nach unerwünschter Ernte

IMG_3327

Zwei ungebetene Besucher sind seit dem Donnerstagnachmittag (01. November 2018) in das Visier der Ermittler des Kriminalkommissariats Rastatt geraten. 

Nach bisherigen Erkenntnissen erntete das Duo kurz nach 16 Uhr auf einem fremden Grundstück im Gewann „Untere Münchäcker“ ungeniert mehrere Äpfel und lud diese in einen Anhänger. Noch während der Tatausführung wurden die beiden Männer von einem Verwandten des Grundstückbesitzers überrascht. Dass dieser daraufhin mit seinem Mobiltelefon ein Foto des kriminellen Treibens fertigte, veranlasste einen 30-jährigen Verdächtigen kurzerhand dazu, dem Fotografierenden einen Stoß zu versetzte und ihm das Handy zu entwenden. Anschließend stieg der mutmaßliche Dieb in seinen Wagen und flüchtete gemeinsam mit seinem 42-jährigen Begleiter in Richtung Rauental. Der Bestohlene versuchte zeitgleich, durch eine geöffnete Seitenscheibe sein Mobiltelefon zurückzuholen. Hierbei wurde er kurzzeitig von dem Pkw mitgeschleift und erlitt schwere Verletzungen.

Die beiden mutmaßlichen Täter konnten mittlerweile identifiziert werden. Gegen den 30-jährigen Hauptverdächtigen wird nun unter anderem wegen räuberischen Diebstahls und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

  • Text: Polizeipräsidium Offenburg
  • Titelbild: BLR Mittelbaden (Symbolfoto)
  • Video: N/A
Facebook
WhatsApp
Twitter
Email